Die Hosentasche ist auch eine Kasse

In einem etwas skurril anmutenden Urteil hat das Finanzgericht Hamburg im Februar 2020 entschieden: Auch eine Hosentasche gilt bei einem bilanzierenden Unternehmer als Kasse. Der Unternehmer in dem betroffenen Verfahren hatte nur unzureichende Kassenaufzeichnungen gemacht. Er hatte zwar Ausgangsrechnungen geschrieben, über seine Bareinnahmen aber kein Kassenbuch geführt. Das sei nicht nötig, da die bar [...]

2021-02-18T13:43:58+01:0018. 02. 2021|News|

Auswirkungen der Kurzarbeit in der Steuererklärung – Abgabepflicht

Durch die Corona Pandemie befinden sich viele Menschen in Deutschland in Kurzarbeit. Das vom Arbeitgeber ausgezahlte Kurzarbeitergeld ist für den Arbeitnehmer zwar steuerfrei, aber unterliegt dem Progressionsvorbehalt. Das bedeutet, dass das Kurzarbeitergeld den persönlichen Steuersatz erhöht. Aufgrund dessen ergibt sich eine Pflicht zur Abgabe der Steuererklärung und in vielen Fällen auch eine Steuernachzahlung. Wer [...]

2021-02-11T08:10:46+01:0011. 02. 2021|News|

Corona Mieterlass führt nicht zu steuerlichen Nachteilen

Welche Folgen hat der Mieterlass? Erlässt der Vermieter aufgrund einer finanziellen Notsituation des Mieters (bspw. Jobverlust oder Kurzarbeit aufgrund der Corona Pandemie) die Mietzahlung zeitlich befristet ganz oder teilweise, hat das keine Auswirkung auf die bisherige Beurteilung des Mietverhältnisses, da die vereinbarte Miete unverändert weiter gilt. Werbungskosten zu 100% abzugsfähig Daraus folgt, dass keine [...]

2021-02-03T10:53:52+01:0003. 02. 2021|News|

Der neue Mindestlohn ab dem 01.01.2021

Der gesetzliche Mindestlohn wird bis 2022 in vier Stufen erhöht. In 2022 wird er erstmals auf über 10 Euro angehoben werden. Die Anpassungen sehen wie folgt aus: zum 01.01.2021: 9,50 Euro zum 01.07.2021: 9,60 Euro zum 01.01.2022: 9,82 Euro zum 01.07.2022: 10,45 Euro Eine Überprüfung und Anpassung der bestehenden Arbeitsverträge ist auch bei Festgehältern [...]

2021-01-28T18:07:25+01:0028. 01. 2021|News|

Digitale Kanzlei 2021

Unsere Kanzlei wurde von der Datev als Digitale Kanzlei 2021 ausgezeichnet. Die Datev zeichnet besonders innovative Kanzleien aus, die durch eine sehr hohe Digitalisierungsquote in Ihrer Zusammenarbeit mit den Mandanten auffallen. Das Label Digitale Kanzlei garantiert somit, dass wir beim Thema digitalisieren entsprechende Erfahrung mitbringen und up to date sind. Sprechen Sie uns an [...]

2021-01-25T08:07:07+01:0021. 01. 2021|News|

Jahressteuergesetz 2020

Im Rahmen des Jahressteuergesetzes 2020 haben sich zum Jahreswechsel wieder einige Änderungen im Steuerrecht ergeben. Einige hiervon wollen wir Ihnen im Folgenden kurz darstellen. Home-Office Pauschale Arbeitnehmer, die kein häusliches Arbeitszimmer geltend machen können oder auf die Geltendmachung verzichten, können in den Jahren 2020 und 2021 pro Tag, den sie ausschließlich [...]

2021-01-21T10:49:40+01:0021. 01. 2021|News|

Aufbewahrungsfristen

Mit jedem Jahreswechsel stellt sich die Frage, welche Unterlagen weiterhin aufzubewahren sind und welche Unterlagen vernichtet werden dürfen. Grundsätzlich gilt für Buchführungsunterlagen eine Aufbewahrungsfrist von zehn Jahren. Diese beginnt mit Ablauf des Kalenderjahres, in dem die letzte Eintragung bzw. Buchung vorgenommen wurde. Beispiel: Im Jahr 2010 erfolgt die letzte Buchung für das Jahr 2009, [...]

2021-01-21T10:50:30+01:0014. 01. 2021|News|

Homeoffice-Pauschale während der Corona-Pandemie

Zur Entlastung der Arbeitnehmer, die während der Corona-Pandemie ihre Arbeit im Homeoffice ausgeübt, aber keine Möglichkeit haben ein häusliches Arbeitszimmer steuerlich geltend zu machen, wurde eine Homeoffice-Pauschale eingeführt. Voraussetzungen für den Abzug Voraussetzung ist, dass an diesen Tagen die gesamte Tätigkeit ausschließlich aus der eigenen Wohnung ausgeübt wurde. Die Pauschale ist begrenzt auf 600 [...]

2021-01-21T11:03:56+01:0011. 12. 2020|News|

Steuerliche Besserstellung günstigen Vermietens

Nach der aktuell geltenden Rechtslage, ist die Vermietung von Wohnraum nur dann als vollentgeltlich anzusehen, wenn die Miete mindestens 66 % der ortüblichen Miete beträgt. Sofern eine niedrigere Miete erzielt wird, ist in einen entgeltlichen und einen unentgeltlichen Teil aufzuteilen. Folgen günstiger Vermietung Dies hat zur Folge, dass auch die entstandenen Werbungskosten nur teilweise [...]

2020-12-06T09:37:27+01:0004. 12. 2020|News|

Erhöhung der Behinderten-Pauschbeträge und weitere Regelungen

Der Bundestag hat am 29.10.20 das Gesetz zur Erhöhung der Behinderten-Pauschbeträge und weitere Regelungen verabschiedet. Ab dem Veranlagungszeitraum 2021 können Steuerpflichtige mit einem Grad der Behinderung von mindestens 20 und ohne besondere Voraussetzungen die Gewährung eines Behinderten-Pauschbetrags beantragen, der Behinderten-Pauschbetrag beträgt 384,00 €. Darüber hinaus wurde beschlossen: Verdoppelung der Behinderten-Pauschbeträge bei einem Grad der [...]

2020-12-04T10:46:11+01:0027. 11. 2020|News|
Nach oben